About Me/Remarks

Abenteuer Wildnis


schwebender Gitarrenpop
mit deutschen Texten


Besetzung:

David Joepgen: Gesang, Gitarren, Songwriting
Torben Holzhausen: Bassgitarren, Gesang
Philipp Grahm: Schlagzeug, Gesang, Sounds/ Produktion


Bio:

Abenteuer Wildnis haben sich 1999 in Freiburg im Breisgau gegründet und sind mittlerweile im Raum Heidelberg/ Karlsruhe/ Darmstadt beheimatet.
Nach gründlicher Entwicklungszeit mit vielen Konzerten und Aufnahmen erschien im Sommer 2008 das erste „offizielle“ Album: „Irgendwie glücklicher“.
Nach „Keiner“, von zahlreichen Radiosendern gespielt, folgt Ende November 2010 mit „Mischen“ die zweite Singleauskopplung. Das Video dazu entstand u.a. in einem Mannheimer Waschsalon.
Live ist die Band zur Zeit neben ihrem eigentlichen Rockbandtriosound auch Unplugged, also mit akustischen Gitarren und Cajon in kleineren Clubs unterwegs.


Pressestimmen :

Die aktuelle Single “MISCHEN” zeigt über alle Facetten des Gitarrenpop und klassischen Elementen hinaus die Vielfalt der Band mit wohl dosierten Synthie-Einsätzen und verhindert sehr überlegt ein Abdriften in den Einheitsbrei des Genres. Das Album “Irgendwie glücklicher” bringt alle Facetten der Band zusammen und beweist, durch die Aufnahme des Video “MISCHEN”, in einem Mannheimer Waschsalon, wie beweglich und interaktiv das Trio sich dem Musikmarkt anpassen kann. Klasse!
(Jochen Ringl/Gerhard Reese/NewcomerRadio Deutschland)

“Irgendwie Glücklicher“ enthält locker eine handvoll Nummern, die zwar höchst chartkompatibel daherkommen, in Punkto Tiefgründigkeit allerdings das Gros des chartplazierten Deutsch-Rock locker in den Orbit rockt.(...) Wie auch immer: “Irgendwie Glücklicher” ist irgendwie anders, ich bleibe dabei: Grundehrlicher Deutsch-Rock/Pop, irgendwie klassisch und doch irgendwie alternativ, irgendwie retro und doch irgendwie neu: Irgendwie klasse!“
(Eric Wannenmacher / Squealer-Rocks)

„Der Schwerpunkt der Instrumentierung liegt auf der traditionellen Besetzung Gitarre, Bass und Schlagzeug, gelegentliche, sparsam eingesetzte Synthies bereichern den rockig-poppigen Sound. Durch leicht schräge Elemente wird ein Abdriften in gefälligen Einheitsbrei verhindert und ein sehr individueller Sound erzielt. Sie klingen ein bisschen so, als sei der junge Rio Reiser im Jahr 2008 auferstanden und wieder aktiv geworden. Nicht nur die Gesangsstimme und das Songwriting, sondern auch der Tiefgang der Texte erinnern ein wenig an Rios intellektuelle Balladen. Dennoch hebt sich Abenteuer Wildnis deutlich von bloßer Nachahmung ab, sie lassen ihre eigene Handschrift und den Sound des 21. Jahrhunderts deutlich erkennen. Abenteuer Wildnis passen in keine Schublade. Sie sind ganz klar in der heutigen Zeit einzuordnen und auch weit entfernt vom gängigen Mainstream. (...)
Diese Scheibe wurde mit Können, Herzblut und ausreichend Zeit produziert - sie wirkt insgesamt stimmig und ausgereift.“
(Sabine Feickert / Rocktimes)

„Torben Holzhausen, David Joepgen und Philipp Grahm machen Pop, Rock, Neo-Pop mit deutschen Texten. Teils straight auf den Punkt gebracht, teils verspielt wie bei zum Beispiel „Keiner“, jedoch nie überladen, so könnte man es in Kürze beschreiben. Klare Strukturen, klare Riffs, klare Aussagen. Ständig mit verschiedenen Stilen wechselnd wird dieses Album dennoch einfach nicht langweilig.“
(Tanja Weinekötter / Metal Inside)

„Es ist eine Scheibe, die perfekt in den Spätsommer passt, alleine auf dem Balkon, und eine Flasche Rotwein offen.“
(Frank / Ramtatta)

„Drei bodenständige Jungs ohne übertriebene Coolness werden die Bühnen Deutschlands rocken. Sehr empfehlenswert! 10/10 Punkte.“
(Andrea Jaeckel / Venue Music)

http://www.abenteuerwildnis.de